Heimatverein Rosellen e.V.

vorm. Reiterverein 1881 Rosellen

Das Husarencorps Rosellen seit 1977

 


 

 

 

 

 

Blaue Husaren - Schwarze Husaren - Rote Husaren - Grüne Husaren - Treue Husaren - Stolze Husaren

Husarencorps Rosellen seit 1977

Auf Initiative von Walter Sklomeit und Wolfgang Michalski, beide „Schwarze Husaren“, fand am 04. Februar 1977 in der Gierer Gaststätte „En Jupp sin Eck“ heute „Bauernstube“ die Gründungversammlung des Husarencorps statt. Es war ein Zusammenschluss der Husarenzüge „Blaue Husaren“ (seit 1956), „Schwarze Husaren“ (seit 1969) und „Rote Husaren“ (seit 1975).

von unten links : Peter Weitz RH – Helmut Fleckenstein BH – Hans Drebenstedt als S.M. Hans II. BH – Peter Schillings A4* BH – Willi Spitzenberger BH

Wolfgang Michalski SH (Major) – Manfred Blonsky BH – Hans-Josef Wohlfahrtstätter RH (in Bundeswehruniform) 

Franz Neumann BH – Peter Lindenblatt sen. RH (Adjutant) – Willi Dünbier BH – Herbert Dünnbier BH – Heinz Pomilueck BH 

Hans-Josef Lüttgen BH – Rüdiger Wimbert BH – Günter Schoenen (hält Vereinsfahne und ist nicht auf dem Bild)

Walter Sklomeit SH - Hans-Dieter Sklomeit SH – Peter Fletzoreck SH – Hans-Jakob Wisotzki SH – Jürgen Ulrich SH 

 Heiner Lindenblatt SH – Friedel Altmann SH – Peter-Josef Krücken SH – Hans-Dieter Krieger B3* SH

Heiner Schotten RH – Sven Friehling RH – Rüdiger Ulrich RH – Konrad Krücken RH – Herbert Klinder RH – Robert Lischke RH 

Dieter Caspers RH – Klaus Hahnemann RH – Hans-Hubert Krieger C4* RH – Ralf Weihrauch RH – Helmut Homberg RH

Franz-Christian Moitzheim RH 

Im Jahre 1978 wurde das Corps durch die Gründung der „Grüne Husaren“ verstärkt. 1982 kam ein weiterer Husarenzug hinzu, der sich bis 1989 „Blaue Husaren II“ nannte und seit 1990 als „Treue Husaren“ bekannt ist. 

Der erste Vorstand setzte sich zusammen aus

 

1. Vorsitzender

Walter Sklomeit

Schwarze Husaren

2. Vorsitzender

Franz Neumann

Blaue Husaren

Schriftführer

Jürgen Ulrich

Schwarze Husaren

Kassierer

Franz-Christian Moitzheim

Rote Husaren

Major

Wolfgang Michalski

Schwarze Husaren

Adjutant

Peter Lindenblatt sen.

Rote Husaren

Vorstand und Major sollten alle drei Jahre neu gewählt werden. Für das Start-kapital von 200 DM sorgte eine Sammlung unter den anwesenden Mitgliedern. Unter dem Punkt Zugordnung wurde auf der Chargiertenversammlung am 06. Mai 1977 beschlossen :

„ Sollte die Majestät von einem Mitglied des Husarencorps gestellt werden, nimmt das Husarencorps nebst Vorstand und Ehrenmitgliedern sowie Ehrengästen hinter der ersten Musik Aufstellung.“ 

Die Satzung sah vor, dass das Husarencorps geschlossen mit eigenem Tambourcorps vom Vereinslokal „En Jupp sin Eck“ zur Parade marschiert. Auf einer späteren Vollversammlung einigte man sich jedoch darauf, beim Husarenmajor anzutreten. Seit 2004 und unter Regimentsoberst Hans-Dieter Krieger „Schwarze Husaren“ tritt das Husarencorps am Sonntag vor der Parade am Dorfbrunnen an und zieht unter Musik zum Antreten am Festzelt. Im Jahre 1987 erhielt das Husarencorps seine Schwenkfahne. Mehr Informationen hierzu unter Kapitel 5.Von 1980 bis 1998 war Wolfgang Michalski 1. Vorsitzender des Husarencorps und gleichzeitig Husarenmajor. 1997 wechselte er von den Schwarzen zu den Grünen Husaren.

     1991: Wolfgang Michalski – Walter Wolf         

1999 löste ihn Joachim Pesch „Grüne Husaren“ in beiden Ämtern ab. Walter Wolf „Grüne Husaren“ wurde 1985 von Wolfgang Michalski zum Adjutanten ernannt und blieb in diesem Amt auch unter Joachim Pesch bis 2001.

                                                    1999: v.l. Joachim Pesch Walter Wolf

Seit der Gründung stellte das Corps die folgenden Husarenkönige, davon einige mehrmals :

Peter Krücken - Rüdiger Ulrich - Werner Klinder - Detlef Awiszus

       Wilfried Moitzheim - Peter Schillings  - Hans-Dieter Krieger 

     Walter Wolf - Willi Spitzenberger - Heinz Pomiluek - Stefan Sperber

   Felix Destabele – Frank Schoenen – Stefan Dünbier – Robert Lischke

 

Nachdem im Jahre 2001 kein Königsschießen stattgefunden hatte, die Veranstaltungen kaum noch besucht wurden und das Interesse am Husarencorps immer mehr nachließ, bat Joachim Pesch am 15.12.2001 zu einer Sondersitzung und schlug vor, das Husarencorps aufzulösen.

 

Es wurde jedoch beschlossen, das Corps unter einem neuen Vorstand und mit Manfred Blonsky „Blaue Husaren“ als Husarenmajor und Zugführer des 1. Zuges ohne Adjutant fortzuführen. Der Corpsvorstand setzt sich seitdem wie folgt zusammen :

 

1. Vorsitzender

Herbert Hilgers

Schwarze Husaren

Schriftführer

Herbert Klinder

Rote Husaren

Kassierer

Dieter Püll

Schwarze Husaren

Husarenmajor

Manfred Blonsky

Blaue Husaren

     Schriftführer und Kassierer sind gleichzeitig 2. Vorsitzende

 2005 Herbert Hilgers, 1. Vorsitzender Husarencorps

Das Schießen zur Ermittlung des Corpskönigs fand in den ersten Jahren am Schützenfestmontag von 10.00 bis 12.30 Uhr statt. Seit der Umgestaltung des Corps wird um den Husarenkönig im Mai auf dem Schießstand der Gaststätte von Maria Beniers in Rosellerheide geschossen. Da der Husarenkönig keine Residenz mehr bauen muss und die Verpflichtungen auf ein Minimum reduziert wurden, stehen fast immer um die 30 Bewerber an der Vogelstange.

Mit der neuen Mannschaft wurde 2002 das 25jährige Bestehen gefeiert und es entstand nach 1977 ein zweites Corpsfoto mit fünf Husarenzügen.

von oben links :

Hans-Hubert Krieger C4* RH – Rolf Rosellen SH – Günter Schoenen BH – Herbert Klinder RH – Manfred Blonsky BH

Peter Lindenblatt sen. RH – Fred Bewersdorf BH – Franz Neumann BH – Rolf Schweigerer BH mit Vereinsfahne – Willi Spitzenberger BH

Hans Drebenstedt BH – Hans-Josef Wohlfahrtstätter RH – Jürgen Ulrich SH – Dieter Püll SH – Rolf Nickel RH – Hans-Jakob Wisotzki SH

Robert Schoenen SH – Rainer Dünbier SH – Peter Schillings A4* BH – Gerd Mux SH – Hans-Dieter Krieger B3* SH – Friedel Altmann SH

Johann Matheisen SH – Peter Schillings A5* TH – Michael Schmitz TH – Stefan Dünbier TH – Stefan Sperber TH – Wilfried Moitzheim TH

Volker Stange TH – Joachim Pesch GH – Jörg Lischke GH – Heiner Lindenblatt SH – Dieter Ewert RH – Hans Schoenen TH

Frank Schoenen RH – Günter Klinder TH – Detlef Awiszus TH – Wolfgang Michalski GH – Karl-Dieter Roeseler GH – Walter Sklomeit SH

Robert Lischke RH – Rüdiger Ulrich RH – Konrad Krücken RH – Herbert Hilgers SH 1. Vorsitzender Husarencorps 

Uwe Nauwarthat GH – Wolf-Rüdiger Sittig GH – Felix Destabele GH – Werner Klinder RH – Christopher Lischke GH

Seit 2004 ist das Husarencorps mit den „Rote Husaren II“ um einen weiteren Zug gewachsen und bringt nunmehr über 60 Husaren auf die Strasse.

 

 

 

Hier geht's zu den Blauen Husaren


 

 

 

Hier geht's zu den Schwarzen Husaren


 

 

 

Hier geht's zu den Roten Husaren

 

 

 

Hier geht's zu den Grünen Husaren

 

 

 

 

 

Hier geht's zu den Treuen Husaren

 

           

 

 

Hier geht's zu den Stolzen Husaren                            

Zurück