Heimatverein Rosellen e.V.

vorm. Reiterverein 1881 Rosellen

Husarenzug Grüne Husaren seit 1978

Wir hatten bereits als „Edelknaben“ und „Tellschützen“ das Schützenleben kennen gelernt. Als wir das Gefühl hatten, dass uns diese Uniform zu klein wird, nahmen wir am Festumzug mit einem Jägerzug als „Jungschützen“ teil. Für das Heimatfest im Jahre 1978 entschlossen wir uns, einen neuen Zug zu gründen. Mit Dietmar Dürrmann als unserem Sprecher setzten wir uns zusammen und entschieden uns für einen Husarenzug „Grüne Husaren“. Damit wollten wir auch eine Tradition fortsetzen, denn ein solcher Zug hatte bereits von 1957 bis 1959 in Rosellen existiert.

In diesem Gründungsjahr nahmen wir mit 9 Schützen am Festumzug teil :

Dietmar Dürrmann als Zugführer - Felix Destabele als Zugkönig

Jörg Lischke - Rainer Dünbier - Michael Sklomeit - Peter Schlangen

Michael Löhr - Günter Klinder - Walter Wolf

Es war wohl ein glücklicher Zufall, als Walter Wolf eine Maurerlehre bei der Bauunternehmung Klecker begann und seinem Chef von der Gründung unseres neuen Husarenzuges berichtete. Schließlich war es Franz Klecker, der im Jahre 1957 den ersten Husarenzug der „Grüne Husaren“ mit gegründet hatte. Nach der Auflösung des Zuges war die Zugkönigskette in seinem Besitz verblieben. Voller Freude über die Fortführung der Tradition schenkte Franz Klecker die bei ihm gut aufbewahrte Königskette unserem Zug.

                                                       1980                                                          

                                            v.l.: Dietmar Dürrmann – Walter Wolf – Felix Destabele – Peter Schlangen – Günter Klinder

Michael Löhr – Joachim Pesch – Michael Sklomeit

Wir wollen nicht verschweigen, dass wir damals ziemlich wilde Burschen waren und durch unser Verhalten mehr als einmal kurz vor dem Ausschluss aus dem Heimatverein standen. 

Einige Mitglieder legten jedoch immer wieder für uns gute Worte ein, so auch Wolfgang Michalski, damaliger Husarenmajor im Zug „Schwarze Husaren“, seit 1997 Husar in unserem Zug und heute unser Zugführer.

 

                                                                                                                                1983

                                                                                                                    Walter Wolf

                                                                   v.l.: Felix Destabele (verdeckt) – Rainer Dünbier – Günter Löffert

                                                                  Joachim Pesch – Jörg Lischke – Peter Schlangen – Günter Klinder

Mit den Jahren wurden aber auch wir vernünftiger, im Heimatverein anerkannt und ernteten nicht selten Lob für unsere tatkräftige Mitarbeit. Für auswärtige Zugmitglieder stellten wir während der Schützenfesttage zum Übernachten einen Wohnwagen zur Verfügung und während dieser Zeit hatte unser Zug auch ein kleines eigenes Festzelt zum Absacken aufgebaut. 

Mit der Rosellener Musikband „De Albatrosse“ wurden bis heute drei Open Air Konzerte organisiert.

 1999                                                                  

                                                   v.l.: Walter Wolf Adjutant  – Wolfgang Michalski – Uwe Nauwarthat - Karl-Heinz Gralla

                                                                                   Christopher Lischke – Joachim Pesch Husarenmajor

                                                                Jörg Lischke – Felix Destabele – Reiner Drescher – Karl-Dieter Roeseler

Aus unserem Zug gingen vier Schützenkönige hervor : 

                  Hans-Gert Pesch           Hans-Gert I.        1992-1993

                  Robert Tosch                Robert II.            1994-1995

                  Uwe Nauwarthat           Uwe I.                 2001-2002

                  Joachim Pesch              Joachim I.           2003-2004

Nachdem Uwe Nauwarthat am Montag des Heimatfestes 2000 den Vogel herunter geschossen hatte und sich die Frage nach einem Platz für seine Residenz stellte, zeigte sich unser kameradschaftlicher Sinn. Kurzerhand erklärte sich unser Zugkamerad Wolf-Rüdiger Sittig bereit, die Residenz auf seinem Grundstück aufzustellen. Bevor es dazu kam, mussten wir einen schmiedeeisernen Zaun abreißen, eine ca. 20 Meter hohe Zeder fällen und auf einem Teil des Grundstücks Pflastersteine verlegen. Die Mühe hatte sich gelohnt, denn es wurde ein gelungenes Schützenfest. 

Für unser Husarencorps stellten wir mit Wolfgang Michalski und Joachim Pesch zwei Husarenmajore, mit Walter Wolf einen Husarenadjutanten und Kassierer    sowie von 2001-2003 mit Wolf-Rüdiger Sittig den 1. Geschäftsführer des Heimatvereins.

                                                                                                                          2004                                                                                                                                                                             

       v.l.: Wolf-Rüdiger Sittig – Karl-Heinz Gralla – Felix Destabele – Reiner Drescher

Christopher Lischke – Wolfgang Michalski – Walter Wolf

Jörg Lischke – Uwe Nauwarthat

Ganz besonders möchten wir die Damen unseres Zuges erwähnen. Sie stehen bei allen Aktivitäten voll hinter uns und ohne deren Unterstützung wäre vieles nicht möglich. Sie bringen Ideen und Kreativität in den Zug ein und fördern insgesamt das Zugleben.

Unser 25jähriges Bestehen feierten wir mit den Zugmitgliedern Karl-Heinz Gralla, Felix Destabele, Reiner Drescher, Walter Wolf, Christopher und Jörg Lischke, Wolfgang Michalski, Uwe Nauwarthat, Joachim Pesch, Bernd Schakolat, Wolf-Rüdiger Sittig, Markus-Wolf Sittig und Stephan Adamietz. 

Rechtzeitig zum 125jährigen Bestehen unseres Vereins schafften wir uns 2005 neue Uniformen an. Es ist unsere feste Absicht, noch viele Jahre aktives Schützenleben im Heimatverein mit zu gestalten.

Die Grünen Husaren 2017

v.l.: Jörg Lischke – Walter Wolf – Christopher Lischke – Tom Moris Lischke (Gast) 

Ingo Gocht (Gast) – Adolf Hurtmanns – Michael Gocht

Zurück