Heimatverein Rosellen e.V.

vorm. Reiterverein 1881 Rosellen

Scheibenschützen von 1957 bis 1984

 Wir waren gleich im Gründungsjahr des Heimatvereins mit unserem Zug dabei und marschierten 1957 mit den Zuggründern Heinrich Caspers, Georg Bednartz (Zugführer), Peter Gehlen, Theodor Gehlen und Hermann Schmitz als uniformierte Schützen durch Rosellen.

Durch Aufnahme weiterer Kameraden in unseren Zug waren wir in den nächsten Jahren in der glücklichen Lage, mit einer stattlichen Anzahl von Schützen zum Heimatfest aufzumarschieren.  

 

 


Unser Zug wurde stets durch Neuzugänge verstärkt und im Jahre 1976 zählte unsere Zugeinheit bereits 16 Schützen:

 

Hans Adolf                      Andreas Breuer                   Heinrich Caspers

Theodor Gehlen               Hans Gummersbach            Johann Holz

Hubert Lambertz              Herbert Lambertz                Karl Löke

Karl-Heinz Salzburger      Matthias Schmitz                Hermann Schmitz

Ulrich Sklomeit                Hans-Erich Schülgen           Josef Pesch

Heinz Dacken

 

Unser Zug stellte vier Schützenkönige:

                   1958-1959           Heinrich Caspers          S.M. Heinrich I.

                   1965-1966           Theodor Gehlen             S.M. Theodor II.

                   1974-1975           Hans-Erich Schülgen     S.M. Hans-Erich I.

                   1979-1980           Karl Löke                       S.M. Karl I.

 

Viele Jahre wurde der Heimatverein von Scheibenschützen geführt. Es waren Theodor Gehlen von 1969 bis 1980 und Hans Gummersbach von 1982 bis 1987.

  

Im Jahr der Auflösung 1984 bestand unser Zug nur noch aus den Mitgliedern Hans Adolf, Andreas Breuer, Theodor Gehlen, Hans Gummersbach, Hubert Lambertz, Josef Pesch und Heinz Dacken. Von diesen 7 Schützen fielen für unseren Zug während der Parade Theodor Gehlen als Ehrenvorsitzender und Hans Gummersbach als 1. Vorsitzender aus. Unser Schützenfreund Heinz Dacken marschierte nicht mit, wohl aber Franz Küppers als Gast. Somit marschierten am Sonntag des Heimatfestes während der Parade nur fünf Schützen vor unserem Schützenkönig S.M. Hubert I.


Wir waren uns alle einig, dass diese Zugstärke nicht mehr ausreichend ist und lösten den Zug der Scheibenschützen nach dem Schützenfest 1984 auf.

Zurück